Sie sind hier: Flir - Exx-EST

FLIR Exx-EST-Serie

FLIR E54-EST™ und FLIR E86-EST™

Tragbare Flir EST™-Lösungen für das Wärmebild-Screening

Die tragbaren Wärmebildkameras der FLIR Exx-EST-Serie sind berührungslose Screening-Geräte und dienen als Erstabwehr möglicher Gesundheitsrisiken.

Die Wärme-Screening-Lösung FLIR EST™ erfasst und visualisiert Wärme zur schnellen Erkennung von Personen mit erhöhter Hauttemperatur. Diese Kameras lassen sich schnell und einfach für den Betrieb in temporären, mobilen oder auch stationären Screening-Konfigurationen einrichten. Der integrierte FLIR Screen-EST-Modus bietet visuelle Positionierungsmarkierungen, automatisches Sampling zur Aktualisierung des Temperaturdurchschnitts sowie eine grafische Pass/Fail-Anzeige der Resultate zur Entlastung der Bediener von Screening-Stationen.

Merkmale

Einfaches einrichten und einfacher Betrieb

  • Schnelles Screening mit geringer Anlaufzeit, einfacher Videokonnektivität und dem Betrieb mit mehr als 2,5-Stunden-Akku oder dauernd mit externer Stromversorgung.

Schnelles, genaues screening

  • Optimale Screening-Genauigkeit mit automatischer Drift-Kompensation, visuellen grafischen Pass/Fail-Indikatoren und akustischen Alarmen.

Wahrung von Sicherheit und Privatsphäre

  • Der in die Kamera integrierte FLIR Screen-EST-Modus speichert keinerlei Bilder oder personenbezogene Daten und ermöglicht die Einhaltung von Abstandsregeln in Screening-Einrichtungen.

Spezifikationen

Product name FLIR E54–EST 24 ° FLIR E86–EST 24 ° FLIR E86–EST 42 °
General The following options are enabled on this camera:
Option, Dual streaming Option, Auto-screening
Imaging and optical data
Infrared resolution 320 × 240 pixels 464 × 348 pixels
NETD <40 mK @ 30 °C <30 mK @ 30 °C
UltraMax  (super-resolution) Yes
Field of view 24 ° × 18 ° 42 ° × 32 °
Minimum focus distance 0.15 m
Minimum focus distance with MSX 0.5 m 0.65 m
Focal length 17 mm 10 mm
Spatial resolution (IFOV) 1.75 mrad/pixel 0.90 mrad/pixel 1.66 mrad/pixel
Lens identification Automatic
f number 1,3 1,1
Image frequency 30 Hz
Focus • Manual • Continuous LDM
• One-shot LDM
• One-shot contrast
• Manual
Field of view match Yes
Digital zoom 1–4× continuous
Detector Data
Focal plane array/spectral range Uncooled microbolometer / 7.5–14 µm
Detector pitch 17 µm
Image presentation
Resolution 640 × 480 pixels (VGA)
Surface brightness
(cd/m 2 )
400
Screen size 4 in
Viewing angle 80 °
Color depth (bits) 24
Aspect ratio 4:3
Auto-rotation Yes
Touchscreen Optically bonded PCAP
Display technology IPS
Cover glass material Dragontrail®
Programmable buttons 1
Viewfinder No
Image adjustment • Automatic
• Automatic maximum
• Automatic minimum
• Manual
Image presentation modes
Infrared image Yes
Visual image Yes
MSX Yes
Picture in Picture Centered infrared area on the visual image Resizable and movable
Gallery Yes
Measurement
Camera temperature range 15 to 45 °C
Accuracy ±0.3 °C when used in Screening mode
The camera will provide contrast from -20 to 120  °C,
but no temperature information will be provided
Alarm
Color alarm (isotherm) • Above
Measurement function alarm Audible/visual alarms (above/below)
 
Audible/visual alarms
(above/below) on any selected measurement function
Set-up:
Color palettes • Iron
• Gray
• Rainbow
• Arctic
• Lava
• Rainbow HC
Setup commands Local adaptation of units, language, date and time formats
Languages 21
Service functions
Camera software update Using USB cable or SD card
Storage of images
Storage media Removable memory; SD card (8 GB)
Remote control operation Using USB cable or Wi-Fi
Time lapse (periodic image storage) 10 seconds to 24 hours (infrared)
Image file format Standard JPEG, measurement data included. Infrared-only mode
Image annotations
Voice 60 seconds built-in microphone and speaker (and via Bluetooth) on still images and video
Visual image annotation Yes
Image sketch Yes: on infrared images only
Sketch From touchscreen
METERLiNK Wireless connection (Bluetooth) to: FLIR meters with METERLiNK
Compass Yes
s: GPS Yes: location data automatically added to every still image and the first frame in video from built-in GPS
Video recording in camera
Radiometric infrared-video recording RTRR (.csq)
Non-radiometric infrared-video recording H.264 to memory card
Visual video recording H.264 to memory card
Video streaming
Radiometric infrared–video streaming (compressed) Over UVC
Non-radiometric video streaming (compressed: IR, MSX , visual, Picture in Picture) • H.264 (AVC) over RTSP (Wi-Fi)
• MPEG4 over RTSP (Wi-Fi)
• MJPEG over UVC and RTSP (Wi-Fi)
Visual video streaming Yes
Digital camera
Resolution 5 MP with LED light
Focus Fixed
Field of view 53 ° × 41 °
Video lamp Built-in LED light
Laser pointer
Laser pointer Yes Laser pointer is disabled in Screening mode.
Laser alignment Position is automatically displayed on the infrared image
Laser distance meter Activated by a dedicated button
Laser Class 2, 0.05–40 m ±1% of measured distance
Data communication interfaces
Interfaces USB 2.0, Bluetooth, Wi-Fi, DisplayPort
METERLiNK /Bluetooth Communication with headset and external sensors
Wi-Fi Peer to peer ( ad hoc ) or infrastructure (network)
Audio Microphone and speaker for voice annotation of images
USB USB Type-C: data transfer/video/power
USB standard USB 2.0 High Speed
Video out DisplayPort
Video connector type DisplayPort over USB Type-C
Radio
Operating frequency Bluetooth + EDR/LE: 2402–2480 MHz
WLAN 2.4 GHz: 2412–2462 MHz
WLAN 5 GHz: 5150–5350 MHz (DFS: only slave mode)
Note that frequency band 5150–5350 MHz is for indoor use only, see national regulations.
RF output (EIRP) Bluetooth + EDR/LE: < 10 dBm
WLAN: < 17 dBm
Antenna Integrated PIFA antenna (gain: maximum 1.4 dBi)
Power system
Power system: Battery type Rechargeable Li-ion battery
Power system: Battery voltage 3.6 V
Power system: Battery operating time > 2.5 hours at 25 °C (68 °F)  and typical use
Power system: Charging system In camera (AC adapter or 12 V from a vehicle) or two-bay charger
Power system: Charging time (using two-bay charger) 2.5 hours to 90% capacity with charging status indicated by LEDs
Power system: Charging temperature 0 °C to 45 °C
Power system: External power operation AC adapter 90–260 V AC, 50/60 Hz,
or 12 V from a vehicle (cable with standard plug—optional)
Power management Automatic shut-down and sleep mode
Environmental data
Operating temperature range –15 to 50 °C
Storage temperature range –40 to 70 °C
Humidity (operating and storage) IEC 60068-2-30/24 hours/95%
relative humidity 25–40 °C / two cycles
EMC • ETSI EN 301 489-1 (radio)
• ETSI EN 301 489-17
• EN 61000-6-2 (immunity)
• EN 61000-6-3 (emission)
• FCC 47 CFR Part 15 Class B (emission)
Radio spectrum • ETSI EN 300 328
• FCC Part 15.249 - RSS-247 Issue 2
Encapsulation IP 54 (IEC 60529)
Shock 25 g  (IEC 60068-2-27)
Vibration 2 g  (IEC 60068-2-6)
Drop Designed for 2 m (6.6 ft)
Safety EN/UL/CSA/PSE 60950-1
Physical data
Weight (including battery) 1 kg (2.2 lb)
Size (L × W × H) 278.4 × 116.1 × 113.1 mm
Battery weight 140 g
Battery size (L × W × H) 150 × 46 × 55 mm
Tripod mounting UNC ¼″-20
Housing material PCABS with TPE, magnesium
Color Black

Downloads

Nachrichten

9. Juli 202 Zurück an die Arbeit: Sicherheit am Arbeitsplatz

Zurück an die Arbeit: So lässt sich am Arbeitsplatz auf erhöhte Hauttemperatur screenen

DONNERSTAG, 09. Juli 2020

Wärmebildkameras zur Ersterkennung nutzen

Das Prüfen auf erhöhte Hauttemperatur mit einer Wärmebildkamera kann Behörden, Unternehmen, Fabriken und anderen Betrieben dabei helfen, Arbeits- und Produktionsunterbrechungen durch COVID-19 zu vermeiden.

Indem jede Person auf eine erhöhte Hauttemperatur überprüft wird, bevor diese ein Gebäude betritt, kann bestimmt werden, bei wem Fieber gemessen werden muss, das ein Anzeichen für eine Infektion sein kann.

Diese einfache und effiziente Methode hilft dabei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Möglichkeiten für stark frequentierte Bereiche

Es ist wichtig, Schutzmaßnahmen wie das Bereitstellen von Desinfektionsmitteln, die Aufforderung zum Händewaschen, die Gewährleistung eines Mindestabstands von 2 m sowie die Umsetzung aller weiteren Empfehlungen, mit denen sich das Ansteckungsrisiko reduzieren lässt, umzusetzen.

Leider kann jedoch keine dieser Methoden eine erkrankte Person daran hindern, einen Laden oder ein Gebäude zu betreten. Dafür benötigt man eine schnelle Methode, um Mitarbeiter und/oder Kunden auf Anzeichen von Fieber – eines der bekannten Symptome der Infektion – zu überprüfen.

Wenngleich der Einsatz eines medizinischen Instruments, wie das eines Fieberthermometers die umfassendste Lösung für das Prüfen auf erhöhte Temperatur wäre, ist diese mit mehreren Nachteilen verbunden: Das Fiebermessen bei jeder Person anhand eines Thermometers dauert relativ lange und funktioniert nur aus nächster Nähe. Zudem benötigt man genügend Messpersonal und Schutzausrüstung, um die Mitarbeiter und Kunden zu schützen.

Wärmebildtechnik am Arbeitsplatz einführen

Wie kann diese Bildgebungsart in einen Erst-Screening-Plan integriert werden?

Der Plan sollte spezifisch auf das Gebäude und die Arbeitsbedingungen abgestimmt sein.

Es kann beispielsweise:

  • eine FLIR-Wärmebildkamera am Eingang auf einem Stativ aufstellt werden um damit alle Personen zu überprüfen, die das Gebäude betreten. Wenn Mitarbeiter oder Kunden das Gebäude betreten, stellen sich diese einfach kurz zur Überprüfung auf eine Bodenmarkierung vor die Kamera.

Bei der Überwachung der Wärmebilder sind keine persönlichen Merkmale erkennbar und es lässt sich nicht feststellen, um wen es sich handelt, sodass die Privatsphäre der gescreenten Personen gewahrt bleibt. Es wird lediglich die Hauttemperatur gemessen und auf einem Monitor angezeigt. Wenn die Hauttemperatur der überprüften Person im Normalbereich liegt, darf sie passieren, und die nächste Person kann sofort überprüft werden.

Viele FLIR-Wärmebildkamera-Modelle sind mit dem FLIR Screen-EST™-Modus ausgestattet, der das Temperatur-Screening zusätzlich erleichtert.

Dieser Modus kann dabei helfen, die durchschnittliche Hauttemperatur der Personen zu ermitteln, die den Standort frequentieren. Das ist wichtig, da die Körpertemperatur bedingt durch Umgebungsfaktoren wie die Klimaanlage, die Außentemperaturen und sogar die Tageszeit schwanken kann. Anhand dieses Durchschnittswerts kann anschließend festgestellt werden, welche Personen eine höhere Hauttemperatur aufweisen. Es kann auch festgelegt werden, dass die Kamera einen akustischen oder visuellen Alarm ausgibt, wenn die Hauttemperatur über dem Durchschnittswert liegt. Dadurch wird genau erkannt, welche Personen anschließend mit einem Fieberthermometer oder einer anderen medizinischen Vorrichtung näher untersucht werden müssen.

Neben dem in der Kamera integrierten Screening-Modus bietet FLIR eine Desktop-Software, die mit der Wärmebildkamera zusammenarbeitet und den gesamten Screening-Prozess weiter optimiert. Die FLIR Screen-EST™-Desktop-Software unterstützt Funktionen wie automatische Gesichtserkennung und automatisches Ermitteln von durchschnittlichen Ausgangswerten. Die Kameras lassen sich über Standardkabel oder per WLAN mit der Software verbinden.

Wärmebildkameras können weder Fieber noch Krankheiten erkennen

FLIR ist bei der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA, Food and Drug Administration) registriert und bietet verschiedene seiner Wärmebildprodukte an, um in Verbindung mit zusätzlichen Screening-Tools auf erhöhte Hauttemperatur zu screenen. Es ist jedoch wichtig, zu wissen, dass eine Wärmebildkamera keine Erkrankungen oder Viren erkennen kann. Deshalb darf man sich bei der Entscheidung, ob eine Person Fieber hat, nicht auf Wärmebildkameras verlassen. Eine Wärmebildkamera kann zwar feststellen, ob die Hauttemperatur der damit überprüften Person über dem Normalwert liegt. Damit können viele Einzelpersonen schnell überprüft und diejenigen, bei denen eine erhöhte Hauttemperatur festgestellt wird, für eine nähere Untersuchung mit einem medizinischen Gerät ausgesondert werden.

FLIR hat viele Ressourcen, die dabei helfen, das Screening von Personen auf eine erhöhte Hauttemperatur mittels Wärmebildtechnik besser zu verstehen. Dazu gehören unter anderem Kamera-Empfehlungen, Tipps zur Nutzung des Screening-Modus und eine FAQ-Seite.

Weitere Informationen unter FLIR.com/EHS

Empfohlene Wärmebildkameras zum Screening nach erhöhter Körpertemperatur

Beginnen Sie gerade mit dem Prüfen auf erhöhte Hauttemperatur?

Guide herunterladen unter: flir.com/…

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum FLIR Screen-EST-Modus finden Sie unter flir.com/ehs

Wenn Sie bereits eine FLIR A300, A310 oder A320 besitzen, können Sie ein Upgrade auf eine A320 Tempscreen ausführen.

Links